Hanhart

Hanhart – Schweizer Stoppuhren für Industrie, Labor und Schulen

Auf der Welt gibt es im Grunde zwei Uhrenmekkas: Sachsen und die Schweiz. Wer also nach Qualitätsuhren sucht, sei es für die Produktion, die Forschung oder den Schulsport, ist mit einer deutsch-schweizerischen Uhrenmanufaktur wie Hanhart bestens beraten. Neben absoluter Präzision glänzen die Stoppuhren mit ihrer Robustheit, Ergonomie, einfachen Handhabung und praktischen Features. Hanhart kombiniert das Beste der deutschen Ingenieurskunst mit Zuverlässigkeit „Swiss made“.

>> Mehr lesen

Viel Erfahrung und Leidenschaft: über den Uhrenhersteller Hanhart

Die Wurzeln der Manufaktur reichen bis 1882 zurück, als der Schweizer Uhrmacher Johann Adolf Hanhart sein Uhrengeschäft gründet. Ein großer Meilenstein: 1924 bringt Hanhart die erste erschwingliche mechanische Stoppuhr heraus. Bis heute ist der Hersteller in dem Sektor führend – und es gelingen ihm immer wieder Innovationen, darunter die komplizierte Doppelzeigerstoppuhr und der Superschnellschwinger mit seiner Unruh-Frequenz von 360.000 A/h.

In den dreißiger Jahren erweitert Hanhart seine Produktpalette um Taschen- und Armbanduhren. Dafür eröffnet der Hersteller eine Manufaktur im Schwarzwald, die bald zum Hauptsitz wird. Vor allem Piloten wissen die praktischen und widerstandsfähigen Chronographen zu schätzen. Stoppuhren für Industrie und Sport bleiben weiterhin Hanharts Leidenschaft und so stehen in den sechziger Jahren bald in jeder Schule und jedem Sportverein Modelle des Herstellers.

Quarzuhren kommen in den siebziger Jahren in Mode. Ein Trend, den Hanhart selbstverständlich nicht unbeantwortet lässt und eigene hochwertige Quarzuhrwerke zu produzieren beginnt. Kompetenz, Geschicklichkeit, langjährige Erfahrung und die Liebe zur Weiterentwicklung und Perfektion begleiten Hanhart auch heute noch – und haben dem Uhrenhersteller zu weltweiter Bekanntheit verholfen. Der auffällige rote Drücker ist zu seinem Markenzeichen geworden. Wir dürfen gespannt sein, welche weiteren Neuheiten aus dem deutsch-schweizerischen Hause kommen werden!

Seit 2017 ist Hanhart Mitglied der Deutschen Manufakturenstraße. Auch ein Museum und einen Showroom betreibt der Hersteller in Gütenbach.

In diesen Bereichen glänzen Stoppuhren von Hanhart

In der Fertigung in Industrie und Handwerk bestehen besondere Ansprüche an Resistenz und Präzision, aber auch Labore bilden eine anspruchsvolle Umgebung. Kratz- und säurefestes Mineralglas, robuste Drücker und ein erweiterter Staub- und Wasserschutz zeichnen die Stoppuhren von Hanhart aus. Selbst Temperaturschwankungen stecken sie weg. Die lichtspeichernden Zeiger leuchten im Dunkeln und sind damit auch in Umgebungen verwendbar, in denen Licht Mangelware ist. Schulen, Sportvereine und Autorennen sind ebenfalls häufige Einsatzorte für Hanhart-Stoppuhren.

Zwei beliebte Topseller näher vorgestellt

Produkte von Hanhart führen wir bereits seit über 30 Jahren im Hogetex-Onlineshop. Zu den Topsellern zählen die beiden folgenden:

Digitale Tischstoppuhr Hanhart Prisma 200/Prisma 400

Der große Funktionsumfang, das verlässliche Uhrwerk, die hohe Wertigkeit und der dennoch erschwingliche Preis machen die Stoppuhren von Hanhart so beliebt – die praktischen Intervall-Up-Down-Timer Prisma 200 und Prisma 400 bilden da keine Ausnahme. Der Alarmton ist regelbar, es gibt die Modi Repeat, Manuell sowie Automatisch und Funktionen für Start, Stopp, Reset, Addition, Flyback und Countdown.

Der Unterschied zwischen der Hanhart Prisma 200 und 400 liegt in den programmierbaren Tasten: Die Prisma 200 besitzt zwei, die Prisma 400 vier.

Analoge Tisch- und Wandstoppuhr Hanhart Mesotron

Die Zeiger dieser gut ablesbaren Stoppuhr von Hanhart leuchten im Dunkeln nach. In ihrem Inneren verbirgt sich ein präzises Quarzuhrwerk, gut geschützt durch das robuste ABS-Kunststoffgehäuse. Letzteres ist ergonomisch geformt, sodass sich die Uhr besonders angenehm bedienen lässt und auf allen geraden Oberflächen sicher steht. Auch sie bietet die wichtigsten Funktionen: Start, Stopp, Reset, Addition und Flyback.