Teclock

Präzision aus Japan von Teclock

Teclock LogoSeit 1950 stellt das japanische Unternehmen Teclock hochpräzise Messinstrumente her. Mit viel Einsatz, innovativen Ideen und jeder Menge Know-how hat Teclock es geschafft, Messgeräte zu entwickeln, die selbst auf 0,0005 Millimeter noch akkurat messen. Bei Hogetex erhalten Sie Messuhren, Feintaster, Außentaster, Shoremeter und weitere Instrumente von Teclock.

>> Mehr lesen

Seite:
  1. 1
  2. 2
Seite:
  1. 1
  2. 2

Seit 70 Jahren im Geschäft: Teclock

Als im Juli 1950 der Hersteller in Nagano, Japan, ins Leben gerufen wurde, stand bereits fest, dass der Name Teclock in Zukunft mit Präzision und Expertise eng verknüpft sein soll. So ist es heute auch. Nach der Unternehmensgründung folgten Innovationen, Patente und Auszeichnungen. Doch Teclock hat sich nie auf seinem Erfolg ausgeruht. Mit Elan stürzen sich die Mitarbeiter auf neuesten technischen Entwicklungen, greifen sie auf und machen sie noch besser. An die erfolgreiche Digitalisierung schließt sich nun das Internet der Dinge an – die Verknüpfung zwischen dem physischen Handeln und der digitalen Welt. Die automatische Übertragung von Daten macht vieles leichter, vor allem im Bereich von Messinstrumenten.

Genauigkeit, die ihresgleichen sucht

Die hochdimensionalen Messgeräte von Teclock liefern zuverlässig Aussagen über die Abmessungen, den Druck, die Dichte und weitere Eigenschaften von Gegenständen. Die Kennzahlen sind für eine Qualitätskontrolle unablässig – vor allem im Produktionssektor.

Die größte Stärke von Teclock liegt in der Zuverlässigkeit der Instrumente. Dank des über Jahrzehnte angesammelten Know-hows und der gut etablierten Technologien können Sie sich bei Produkten von Teclock sicher sein, dass sie präzise unter den verschiedensten Bedingungen funktionieren. Mittlerweile erlauben Ihnen IoT-Services von Teclock, von jedem Standort aus auf all Ihre Daten zuzugreifen. Messungen werden auf Wunsch in der Cloud gesammelt und ermöglichen globale Analysen – für moderne und gut vernetzte Unternehmen.

Teclocks Steckenpferd: Durometer

Durometer zeigen den Härtegrad wertebasiert an. So können Sie mit einem Härtemesser für Gummi oder Kunststoff überprüfen, ob ein nicht starres Material weich oder hart ist. Kürzlich wurde die dazugehörige ISO-Norm drastisch überarbeitet. Dadurch haben sich die Härtemessmethode sowie die Details der Härteprüfung von Gummi grundlegend geändert. Als ein allumfassender Hersteller von Härteprüfern für nicht starre Materialien bietet Teclock im Bereich Durometer diverse Messmethoden, die sich der neuen Norm anpassen. Sie überprüfen damit die Härte von zahlreichen nicht starren und elastischen Materialien wie Gummi und Kunststoff.

PDF zum Download

Messinstrumente „made in Japan“ – Teclock

  • Teclock-Messuhren: Um in der Produktion die genauen Abmessungen zu überprüfen, verwenden Sie hochpräzise Messuhren des Herstellers. Vergleichs-, Ebenheits-, Lagemessungen und andere führen Sie zuverlässig damit durch.
  • Teclock-Feintaster: In vielen Herstellungssituationen kommt es selbst auf einen halben Mikrometer an. Die Feintaster von Teclock sind universell einsetzbar und messen geringe Längen bis zu 0,002 Millimeter unabhängig vom eingestellten Winkel.
  • Teclock-Außentaster: Die Außentaster mit analoger Anzeige von Teclock fixieren Sie anders als die Messuhren nicht. Sie verwenden sie von Hand, indem Sie den zu messenden Gegenstand einspannen und den Hebel betätigen. Die Geräte gibt es in den beiden Skalen 0,01 und 0,001 Millimeter.
  • Teclock-Shoremeter: Mit den Durometern von Teclock überprüfen Sie akkurat die Materialhärte von Gummi und Plastik. Die Messinstrumente sind auf dem neuesten Stand und damit angepasst an die Änderungen der ISO.